k.u.k. Regimentskapelle IR4

Mit der Kapelle auf Tour!

Komm jetzt zur Regimentskapelle IR4

Die Hoch- und Deutschmeister k.u.k. Wiener Regimentskapelle IR4, zählt zu den bekanntesten Kapellen der Welt. Durch die vielen Auftritte, die uns in ganz Europa herumführen, ist es notwendig die Mannschaft der Kapelle zu vergrößern.

Die Kapelle tritt in der Uniform der Hoch- und Deutschmeister um 1918 auf. Veranstaltungen des Deutschen Ordens, des St. Georgs Orden und des Weinritterordens werden von der Traditionskapelle musikalisch untermalt.

Melde Dich einfach mit dem Anmeldeformular an und komm zu einer Probe ins Wiener Konzerthaus.

Nichtmusiker willkommen!

Du spielst kein Instrument, möchtest aber eine Aufgabe bei uns übernehmen?

Wir brauchen Leute, die sich um die vielen Fans und den Fanshop kümmern. Mitstreiter in den Bereichen Bühnentechnik, Bekleidung, Ausstattung, Logistik und Fotografen werden immer gebraucht.

Der Tourbus der Deutschmeister

Seit Herbst 2018 fährt die k.u.k. Wiener Regimentskapelle des Infanterieregiments No. 4 mit einem ganz besonderen Tourbus. Unser Transportpartner Gschwindl hat uns dieses komfortable Fahrzeug ganz auf Deutschmeister getrimmt.

Der Bus wurde im Rahmen einer Feier vom Militärbischof Werner Freistetter gesegnet. Der komfortable Bus steht der gesamten Deutschmeisterorganisation zur Verfügung.

Die Regimentskapelle kommt!

Unter diesem Titel finden laufend tolle Konzerte der k.u.k. Wiener Regimentskapelle des Infanterieregiments No. 4 statt. Wenn die Musiker in den Uniformen der Deutschmeister kommen, treten sie immer gemeinsam mit den Offizieren des Deutschmeister Schützenkorps auf.  Die Deutschmeister kommen zum Schloss Schönbrunn, zum Schloss Belvedere, in die Hofburg, auf dem Stephansplatz, zur Staatsoper, nach Baden, nach Bad Ischl, nach Gmunden, in das grandiose Politeama Rossetti nach Triest, in den Dom von Zagreb, nach Opatija, in die Südsteiermark, nach Zeltweg und zum eigene Fest in das Heeresgeschichtliche Museum.

Die beste Kapelle! 

Bereits zur Zeit des Kaisers war die Kapelle des IR4, die Hoch- und Deutschmeister der beste Klangkörper der Residenzstadt. Die k.u.k. Wiener Regimentskapelle des Infanterieregiments No. 4 setzt alles daran, diese Tradition zu wahren und dem Publikum die bestmöglichen Darbietungen zu präsentieren.

Life aus Facebook!

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
GAbriel - einer unserer Jüngsten! 😀
Geschichte des Deutschen Ordens 15:
1234 wurden die verbliebenen Ritter des Ordens der Brüder von Dobrin in den Deutschen Orden eingegliedert. Die Brüder von Dobrin (Dobrzyń nad Wisłą) (lat. fratres militiae Christi in Prussia) war ein die Augustinerregel befolgender geistlicher Ritterorden, der auf eine Initiative des polnischen Herzogs Konrad von Masowien aus dem Jahr 1213 zurückging und dem Schutz des masowischen Kernlands vor Überfällen der noch heidnischen Prußen dienen sollte. Herzog Konrad gab deutschen Ordensrittern einen Gutsbezirk, wo sie eine Grenzfestung errichten sollten. Ihre Anzahl stieg bald von 14 auf 30 an. Auf weißem Mantel trugen die Ritterbrüder auf der linken Brustseite als Ordenszeichen ein senkrechtstehendes rotes Schwert und darüber einen sechsspitzigen roten Stern. Der Stern sollte sie unterscheiden von den Rittern des geistlichen Ordens der Schwertbrüder in Livland, die ähnliche Embleme führten
Unsere Offiziere beim Kaiserball. Fesch (wie üblich)!
Franz - der Mann an der großen Trommel! 😀
Melanie 😀
Mehr anzeigen!